David Schwefel ist seit 2012 ausgebildeter Schauspieler & Sprecher. Seine Ausbildung erhielt er an der Medienakademie Thüringen. Schon während seiner Ausbildungszeit, konnte er in den unterschiedlichsten Theater, Film und vor allem Sprecherprojekten, Erfahrungen sammeln und sich somit weiterentwickeln.

 

Zudem erhielt er von Santiago Ziesmer hilfreiche Tipps und Anregungen für die Bühne, sowie im Umgang vor dem Mikrofon. Dank seiner Unterstützung gelang es ihm, für das Webradio mit Namen Radio 33 SMR, Märchen-Hörbücher & Hörspiele, einzusprechen.

 

Seit Oktober 2017 kann man Ihn als Off-Stimme des sächsisch sprechenden Totenkopf Shakespeares in 'Müller... nicht Shakespeare!', einem Kabarettprogramm vom Kabarettisten Michl Müller hören und stellt damit seine künstlerische Vielseitigkeit unter Beweis.

David Schwefel - 1.jpg

Falk Link hat von 2009 bis 2012 Schauspielunterricht an der Medienakademie Thüringen (MAT) erhalten und vor und während der Ausbildung in verschiedenen Laienensembles gespielt. In seiner Freizeit schreibt er Gedichte/Kurzgeschichten und gibt Deutschunterricht und Nachhilfe.

Mein Name ist Thomas Schuch, geboren bin ich in Berlin, jedoch ist meine Heimat Dresden geworden, denn seit 33 Jahren bin ich Schauspieler und seit 22 Jahren Mitbetreiber einer eigenen Bühne, im schönen Dresden. 

Zuvor war ich engagiert am „Landestheater Rudolstadt“, am Dresdner Kabarett „die Herkuleskeule“, im Geraer Kabarett „Fettnäppchen“, sowie an der Rostocker „Compagnie de Comédie“. Am 01.12.1998 haben wir dann unser eigenes Theater am Wettiner Platz in Dresden mit 200 Zuschauer-plätzen eröffnet. Bis 2019 war es das „Dresdner Kabarett Breschke & Schuch". Seit knapp zwei Jahren nennt sich unser Theater „Dresdner FriedrichstaTT Palast“ gGmbH

Ich arbeite hier vornehmlich als Schauspieler aber auch als Regisseur und Autor und bin Gesellschafter und Geschäftsführer. Leider bleibt bei allem wenig Zeit für Film. Zwar war ich nach meinem Studium im Polizeiruf engagiert, an der Seite von Andreas Schmidt-Schaller, aber durch meinen Erstvertrag am Theater war ich nicht frei für fortlaufende Produktionen. Ein besonderes Erlebnis war für mich der Film „Das Geständnis“ von Bernd Michael Lade, in welchem ich eine der Hauptrollen spielen durfte. 

Phantastisch waren auch die Auftritte mit Dieter Hallervorden in seiner Spottlight-Sendung. 

 

Mich als Sprecher auszuprobieren ist einer meiner großen Wünsche und Ziele. 

Thomas Schuch.jpg